Nach Germania-Insolvenz

ASR wirft Politik Tatenlosigkeit vor

Nach der Germania-Insolvenz hat der ASR der Politik Tatenlosigkeit vorgeworfen. „Es ist immer das Gleiche. Die Politik schaut zu, die Politik schaut weg – aber sie handelt nicht“, sagt Präsident Jochen Szech.

ASR-Präsident Jochen Szech beklagt die Mehrbelastungen, die Reisebüros aus Airline-Pleiten entstünden.
Foto: Lenthe/touristik-foto.de
Dein Login
Du hast noch keinen Zugang?
Registriere Dich jetzt kostenlos und werde ein Teil der TravelTalk-Community!